software

Wir erklären, was Software ist, Typen und Beispiele. Außerdem, was ist die Hardware und die Eigenschaften von freier Software.

Benutzerinformationen und verarbeitete Daten bilden die Software.

Was ist eine Software?

Der Begriff Software ist ein englisches Wort, das von anderen Sprachen übernommen wurde und alle immateriellen (und nicht-physischen) Komponenten bezeichnet, die Teil von Geräten sind wie z Computers, Mobiltelefone oder Tablets und das ermöglicht die Bedienung.

Die Software besteht aus einer Reihe von Anwendungen und Programme entwickelt, um verschiedene Funktionen innerhalb eines Systems zu erfüllen. Darüber hinaus wird es gebildet durch die Information von Nutzername und dasDaten verarbeitet.

Die Programme, die Teil der Software sind, sagen den Hardware- (physischer Teil eines Geräts) anhand von Anweisungen die zu befolgenden Schritte.

Siehe auch:Computer-Antivirus

Softwaretypen

Eine Anwendungssoftware ist dafür ausgelegt, eine oder mehrere Aufgaben gleichzeitig auszuführen.

Software wird nach ihrer Funktion klassifiziert in:

  • Systemsoftware. Programme, die dem Benutzer die Möglichkeit geben, sich auf dieSystem, um die Kontrolle über die Hardware auszuüben. Die Systemsoftware wird auch als Unterstützung für andere Programme bereitgestellt. Beispielsweise:Betriebssysteme oderServer.
  • Software Programmierung. Programme, die als Werkzeuge konzipiert sind, die es einem Programmierer ermöglichen, Computerprogramme zu entwickeln. Sie verwenden Techniken und a Programmiersprache Spezifisch. Zum Beispiel: Compiler oder Multimedia-Editoren.
  • Anwendungssoftware. Programme zur gleichzeitigen Ausführung einer oder mehrerer spezifischer Aufgaben können automatisch oder unterstützt werden. Zum Beispiel: Videospiele oder Mediaplayer.

Softwarebeispiele

Es gibt viele Beispiele für Software, die nach ihrer Funktion eingeteilt werden in:

  • Bildbearbeitungssoftware. Zum Beispiel: Adobe Photoshop, Paintshop, GIMP.
  • Software Textverarbeitung. Beispielsweise: Microsoft Word, Wortblock, Notizblock.
  • Audio-Software.Zum Beispiel: Adobe Audition, Abelton, Pro Tools.
  • Kommunikationssoftware. Zum Beispiel: Facebook, Skype, Zoom.
  • Software Entwurf Ja die Architektur. Beispiel: AutoCAD, Adobe Illustrator, Revit.
  • Software Buchhaltung. Zum Beispiel: Loggro, Xero, Nubox.
  • Betriebssystem-Software. Zum Beispiel: Linux, MacOS, Windows.
  • Virenschutzsoftware. Beispiel: AVG Antivirus, McAfee, Panda.
  • Programmiersoftware. Zum Beispiel: Microsoft Visual Studio, Xcode, Lazarus.

Software und Hardware

Jedes Gerät besteht sowohl aus dem immateriellen Teil, der Software, als auch aus dem materiellen Teil, der Hardware. Hardware ist der Satz materieller Elemente, die Teil eines elektronischen Geräts sind. Beispiel: Bei einem Computer besteht die Hardware aus dem Monitor, dem Klaviatur, das Maus, unter anderen.

Sowohl Software als auch Hardware sind Schlüsselelemente für die korrekte Ausführung eines Computers oder Mobilgeräts. Benutzer könnten keine Software ohne das Vorhandensein von Hardware ausführen, und Hardware wiederum ist ohne Software nutzlos. Beide sind Gegensätze, aber ergänzen sich, also arbeiten sie zusammen.

Jedes Gerät besteht aus verschiedenen Hardwareteilen, die elektronisch, elektrisch oder mechanisch sein können und eine bestimmte Funktion erfüllen. Zum Beispiel: ein Speicher oder eine Grafikkarte.

Es gibt die Haupthardware, die für den ordnungsgemäßen Betrieb des Geräts unerlässlich ist, und die ergänzende Hardware, die aus Zubehör mit spezifischen Funktionen besteht.

Gratis Software

Der gratis Software ist eine Software, in der Benutzer auf ihre Quellcode zu studieren, zu kopieren oder zu ändern.

Der Begriff und die Ideen, die freie Software umfasst, wurden 1984 von dem amerikanischen Programmierer Richard Matthew Stallman eingeführt, der die Free Software Foundation gründete, um diese Art von Software zu verbreiten und die Idee der Benutzerfreiheit zu retten.

Software gilt als kostenlos, wenn:

  • Es kann für jeden Zweck verwendet werden.
  • Sie können es studieren, herausfinden, wie es funktioniert und es bei Bedarf ändern.
  • Kopien können verteilt werden.
  • Es kann von jedem Benutzer verbessert werden.

Es besteht die Tendenz, die Idee der freien Software mit freier Software zu verwechseln, aber es ist wichtig zu bedenken, dass nicht jede freie Software kostenlos ist, da nicht jede freie Software kostenlos ist.

Auch darf der Begriff Freie Software nicht mit Open Source verwechselt werden, da letztere nicht immer die vier Bedingungen garantiert.

Jede Software, die die vier Freiheiten nicht garantiert, gilt als unfrei. In diesen Fällen sind es in der Regel die Urheber oder Inhaber der Lizenz, die den Vertrieb der Software ändern und regulieren.

Beispiele für freie Software sind das Betriebssystem GNU oder das Textverarbeitungsprogramm Open Office.

!-- GDPR -->