philosophisches wissen

kultur

2022

Wir erklären, was philosophisches Wissen ist, seine Eigenschaften, Typen, Beispiele und wie es mit wissenschaftlichem Wissen zusammenhängt.

Philosophisches Wissen erfordert keine experimentelle Überprüfung.

Was ist philosophisches Wissen?

Philosophisches Wissen ist der angesammelte Satz existenziellen, reflektierenden und kontemplativen Wissens, das die Menschheit hat während seines ganzen Geschichte, von alten Zivilisationen bis hin zu modernen.

Dieses Wissensmodell unterscheidet sich vom religiösen darin, dass es nicht unbedingt das Verständnis des Heiligen und Göttlichen impliziert. Versuchen Sie stattdessen, die Existenz von menschliches Wesen genauso wie es ist. In vielen Fällen teilt es jedoch Grenzen oder Ursprünge mit den religiöses Wissen.

Philosophisches Wissen ist die Frucht von langer Zeit Traditionen des Denkens, organisiert in Schulen und Gruppen oder von Genies, die zu ihrer jeweiligen Zeit das Verständnis der menschlichen Existenz revolutionierten.

Während des goldenen Zeitalters der verschiedenen menschlichen Zivilisationen hat es gemeinsame Interessen geleitet und den Höhepunkt der menschlichen Denkfähigkeit in seiner Fähigkeit, die sie umgebende Welt zu verstehen, repräsentiert.

Diese Art von Wissen entsteht aus den Fragen des Menschen zu sich selbst, von denen viele keine einfache Lösung haben, wie zum Beispiel: "Wer sind wir?", "Woher kommen wir?", "Wohin gehen wir?" oder „Warum existiert, was existiert?“ unter vielen anderen.

Merkmale philosophischen Wissens

Philosophisches Wissen will sein habe gedacht reine oder reine Reflexion, und erfordert daher keine Praxis oder a Methodik check, viel weniger als Experimente. Im Gegenteil, es gehorcht nur den Gesetzen der Logik und des rationalen Denkens.

In diesem Sinne nähert es sich bestimmten Formen von Literatur, da es auf die Sprache. Der Unterschied besteht darin, dass philosophisches Wissen nicht auf das Wie und die Formen, also auf das Schöne, achtet, sondern auf das Was und auf den Grund, das heißt, es zielt darauf ab, die Wahrheit zu finden.

Beispiele für philosophisches Wissen

Konfuzius war ein chinesischer Denker, der eine philosophische Strömung begründete.

Beispiele für philosophisches Wissen finden wir in den vielen Abhandlungen von Philosophie aus der Geschichte der Menschheit, vor allem aus den großen Momenten des Denkens, wie dem antiken Griechenland, der Wiege der Denker wie Sokrates, Platon und Aristoteles, die für die Geschichte des abendländischen Denkens grundlegend sind.

Es gibt auch nicht-westliche philosophische Traditionen, wie z Asien Buddhist (Gautama Buddha), altes China (Konfuzius, Tsun Zu usw.) usw.

Arten von philosophischem Wissen

Das philosophische Wissen ist um die verschiedenen Zweige der Philosophie herum organisiert, die sind:

  • Metaphysik. Das Studium der Natur, Struktur, Komponenten und Leitprinzipien von Wirklichkeit, die den Versuch beinhaltet, das Reale und andere damit verbundene Konzepte zu definieren, wie zum Beispiel: Identität, sein, Existenz, Objekt, Gegenstand, etc.
  • Gnoseologie. Auch Wissenstheorie genannt, ist es der philosophische Zweig, der sich dem Studium von Wissen und Wissen widmet: seiner Natur, seinen Grenzen und seinem Ursprung.
  • Erkenntnistheorie. Ähnlich wie die vorherige untersucht sie Wissen aus der Perspektive historischer Umstände, psychologisch Ja soziologische die es ermöglichen, das Wissen der Menschheit zu rechtfertigen, zu validieren oder zu entkräften.
  • Logik. Dieser Zweig stellt auch ein formale Wissenschaft, verwandt mit Mathematik, das die Prinzipien der Demonstration, Validierung und Entwertung von Gedanken sowie den Begriff des Wahrheit, Irrtum, Paradox, etc.
  • Ethik. Auch bekannt als Philosophie Moral-, richtet Ihr Interesse auf Benehmen menschlich und versucht, Konzepte wie gut, schlecht, moralisch, unmoralisch und noch schwierigere wie z. B. zu definieren oder zu verstehen Glück, das Tugend und Pflicht.
  • Ästhetisch. Der Zweig der Philosophie, der sich mit dem Verständnis von Schönheit und Schönheit, ihrem Wesen und ihrer Selbstwahrnehmung beschäftigt.
  • Politische Philosophie. Dieser Zweig konzentriert sich auf die Erforschung der Beziehungen zwischen dem Menschen und dem Gemeinschaft, umfasst Ideen wie die von Regierung, Kondition, Gesellschaft, Gesetz, Freiheit, Gleichstellung, Gerechtigkeit, etc. Es ist wichtig für Politikwissenschaft, zum Beispiel.
  • Sprachphilosophie.Dieser Zweig widmet sich dem Studium von Sprache, sowohl in seinen grundlegenden und grundlegenden Konzepten (Bedeutung, Signifikant, Verweis usw.), als auch in seiner Verwendung (Pragmatik, Übersetzung usw.) sowie in seinen Beziehungen zum Denken.
  • Philosophie des Geistes. Auch Philosophie des Geistes genannt, versucht sie, den menschlichen Geist selbst durch sich selbst zu verstehen, und befasst sich mit komplexen Themen wie Emotionen, Gefühlen, Träumen, Gedanken und Emotionen. Überzeugungen.

Unterschiede zu wissenschaftlichen Erkenntnissen

Einige große Wissenschaftler wie Galileo Galilei waren auch Philosophen.

Wissenschaftliches Wissen ist Gegenstand des Studiums, der Organisation und der Debatte der Philosophie, verstanden als die Mutter aller Wissenschaften, da es einst das einzige Instrument war, das der Menschheit zur Verfügung stand, um die Gesetze zu verstehen, die die Welt regieren, von denen viele heute der Tag sind, an dem sie sind Objekt der verschiedenen Zweige der Wissenschaft (Chemie, körperlich, etc.).

Es gibt jedoch einen grundlegenden Unterschied: Wissenschaftliche Erkenntnisse bedürfen ihrer Überprüfung und Demonstration. Mit anderen Worten, um zu verstehen, wie ein Naturphänomen auftritt und um seine grundlegenden Gesetze zu finden, ist es notwendig, es unter kontrollierten Bedingungen zu reproduzieren.

Andererseits erfordert philosophisches Wissen keine Überprüfungen über die formalen hinaus: dass es den Logik und dass der Thread von Abzüge oder Einführungen nachvollziehbar, verständlich und ohne Verfahrensfehler oder Irrtümer.

Andere Arten von Wissen

Andere Wissensformen sind die folgenden:

  • Wissenschaftliches Wissen. Das, was aus der Anwendung von abgeleitet wird wissenschaftliche Methode zu den anderen Hypothese die aus dem entstehen Überwachung Realität, um durch Experimente zu demonstrieren, welche Gesetze die Universum.
  • Empirisches Wissen. Eines, das durch direkte Erfahrung, Wiederholung oder Teilnahme erworben wird, ohne dass es einer Annäherung an das Abstrakte bedarf, sondern aus den Dingen selbst.
  • Intuitiver Einblick. Diejenige, die ohne a . erworben wird Argumentation formal, schnell und unbewusst, das Ergebnis oft unerklärlicher Prozesse.
  • Religiöses Wissen. Einer, der mit der mystischen und religiösen Erfahrung verbunden ist, das heißt mit dem Wissen, das die Verbindung zwischen dem Menschen und dem Göttlichen untersucht.
!-- GDPR -->