allesfressende tiere

tiere

2022

Wir erklären, was Allesfresser sind, was ihre Eigenschaften sind, der Fall des Menschen und andere Beispiele.

Allesfresser ernähren sich sowohl von Pflanzen als auch von anderen Tieren.

Was sind Allesfresser?

Die Allesfresser (aus dem Lateinischen omni, "alles und ich werde vorare, "Essen") sind das heterotrophe Organismen die eine flexible Ernährung haben, das heißt, nicht spezialisiert sind. Dies bedeutet, dass sie sich von verschiedenen Quellen von ernähren können organisches Material, entweder pflanzlich (wie Pflanzenfresser) oder tierisch (wie Fleischfresser), ohne allzu große Unterschiede.

Tatsächlich ernähren sich Allesfresser von dem, was gerade verfügbar ist, sodass ihre Ernährung wirklich abwechslungsreich sein kann. Sie sind opportunistische und allgemeine Esser, die durchaus die Rolle von spielen können Raubtier, von Assgeier oder von Verbraucher Vegetarier.

Sie sollten jedoch nicht mit Fällen von verwechselt werden Anpassung in dem einige Pflanzenfresser schließlich Fleisch essen oder einige Fleischfresser essen Pflanzen. Allesfresser sind in der Lage, bei vollem Bewusstsein und Willen zwischen einer Diät und einer anderen zu wechseln.

Eigenschaften von Allesfressern

Im Gegensatz zu Fleischfressern, die physikalisch und biochemisch an die Gewinnung und Verdauung von Fleisch angepasst sind, oder Pflanzenfressern, die an eine vegetarische Ernährung angepasst sind, weisen Allesfresser keine besonderen Anpassungen auf.

Sie behalten ein unspezifisches biologisches Profil und können sich mehr oder weniger gleichermaßen von Pflanzenblättern, Insekten oder rotem Fleisch einer Beute ernähren. Folglich haben sie in vielen Fällen Mischprothesen, die mit unterschiedlichen Zähnen ausgestattet sind, die zum Reißen, Quetschen oder Schneiden geeignet sind, wie dies bei der menschlichen Prothese der Fall ist.

Auf der anderen Seite liegt ihr Verdauungssystem irgendwo zwischen der einfachen Einfachheit von Fleischfressern und der verzögerten Komplexität von Pflanzenfressern. Mit anderen Worten, sie können die komplexesten und schwierigsten Pflanzenteile, die normalerweise direkt als Abfall entsorgt werden, nur teilweise verdauen.

Beispiele für Allesfresser

Allesfresser umfassen alle Arten von Tieren, einschließlich Vögeln wie dem Raben.

Bei der Suche nach Beispielen für Allesfresser ist der Mensch der offensichtlichste Fall. Es gibt Menschen, die nur Gemüse essen möchten, andere nur Fleisch, und die überwiegende Mehrheit sucht nach einem ausgewogenen Verhältnis Lebensmittel gehen an verschiedene Quellen, zu denen in einigen Fällen sogar Insekten gehören.

Wir können jedoch auch die meisten Bären, Schweine, Krähen, Waschbären, Mäuse und Ratten, Hunde, Opossums, bestimmte aufzählen Schildkröten, Krabben, Igel, Stinktiere, Fische wie Piranhas oder Reptilien Klade Lacertilia.

Der Mensch

Der menschliches WesenIn seiner Komplexität ist es wahrscheinlich das einfachste Beispiel eines Allesfressers. Ihre Zähne sind komplex und gemischt, ihre Verdauungssystem Es ist viel komplexer als das eines reinen Fleischfressers, aber viel einfacher als das eines Pflanzenfressers, und es ist in der Lage, sich aus verschiedenen Nahrungsquellen zu ernähren, aus Früchten, Samen, Insekten, Fleisch, Gemüse, Wurzeln usw.

Es gibt eine Debatte darüber, ob wir uns immer so ernähren oder ob unsere Spezies im Laufe ihrer Evolutionsgeschichte gelernt hat, Allesfresser zu sein. Es ist bekannt, dass unsere wahrscheinlichen Vorfahren ebenfalls Allesfresser waren und dass viele Affen, mit denen wir verwandt sind, dazu neigen, Pflanzenfresser mit gelegentlichen Tendenzen zum Verzehr von Insekten oder anderem Fleisch zu sein.

Trotzdem gilt der Verzehr von Fleisch (und die Erfindung des Feuers zur besseren Verdauung) als grundlegender Meilenstein in unserer Evolutionsgeschichte, da es uns eine Ergänzung von . gegeben hätte Kalorien unentbehrlich für die Bildung komplexerer Gehirne.

Es hat sich jedoch gezeigt, dass eine Ernährung mit viel Fleisch (insbesondere rotem) schädlich für unser ist Stoffwechsel, nicht in der Lage, mit so vielen umzugehen Fette gesättigt, ohne die Folgen zu erleiden. Die Debatte wird daher fortgesetzt.

Fleischfressende Tiere

Großkatzen sind Beispiele für fleischfressende Tiere.

Fleischfressende Tiere sind spezialisierte Verbraucher, die ihre organische Substanz aus dem Körper anderer beziehen. Tiere meist. Das bedeutet, dass sie entweder Raubtiere oder Aasfresser sind.

Sie haben scharfe Zähne, um das Fleisch zu zerreißen, sowie Krallen, Zangen, Gifte oder andere Mechanismen von Kompetenz um ihre Beute zu fangen und sicherzustellen, dass Fütterung. Es ist jedoch möglich, dass einige Fleischfresser ihre Ernährung mit anderen Nahrungsarten ergänzen.

Beispiele für fleischfressende Tiere sind die Löwe, die Hyäne, der Geier, der Kondor, der Pelikan oder der Tiger.

Pflanzenfressende Tiere

Pflanzenfresser haben wie Kühe ein viel komplexeres Verdauungssystem.

Pflanzenfresser sind die Kehrseite der Medaille von Fleischfressern. Sie sind auch Verbraucher, ernähren sich aber ausschließlich vegetarisch, d.h. sie ernähren sich von organischem Ursprungsmaterial Gemüse: Blätter, Stängel, Triebe, Samen, Früchte, Wurzeln, Rinden usw.

Aus diesem Grund verfügen sie über spezialisierte Prothesen zum Zermahlen von Pflanzenfasern und lange und komplexe Verdauungssysteme vieler Mägen, die den Abbau von Zellulose und die Gewinnung von Nährstoffen ermöglichen. Dies ist bei Wiederkäuern der Fall, die zurückkehren und das Futter wieder kauen, bis eine bestmögliche Verdauung gewährleistet ist.

Beispiele für pflanzenfressende Tiere sind Kühe, Hirsche, Giraffen und Blattläuse.

!-- GDPR -->